Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation
Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt
Technische Universität München

buildingSMART Positioning Paper: Enabling an Ecosystem of Digital Twins

The non-profit standardization organization buildingSMART International has published its Positioning Paper "Enabling an ecosystem of Digital Twins", co-authored by Prof. André Borrmann.

Download: Enabling an Ecosystem of Digital Twins

bSI DT PositioningPaper Cover

 

25. Winterseminar

Ort: Pension Heubethof - Gunzeried im Allgäu, Deutschland
Datum: 21. Februar - 24. Februar 2021

Über das Seminar

Dieses Seminar möchte Doktoranden ein Forum bieten, die sich in ihrer Forschung mit Computational Science and Engineering, Computational Mechanics, Building Information Modelling oder ähnlichen Themen im Umfeld der Bauinformatik beschäftigen. Teilnehmer können sowohl ihre neuesten Forschungsergebnisse präsentieren als auch nicht ganz alltägliche Industrieanwendungen. Präsentationen über laufende Projekte sind ebenfalls willkommen. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf dem Austausch von Ideen zwischen verschiedenen Doktoranden und Professoren in einer ungezwungenen Atmosphäre. Für die Teilnahme am Seminar ist eine eigene Präsentation zwingend erforderlich. Präsentationen werden stets in englischer Sprache gehalten.

Das 25. Winterseminar wird vom Lehrstuhl Computergestützte Modellierung und Simulation organisiert und findet in der inspirierenden Umgebung der Allgäuer Alpen statt.

Call for Abstracts

Jede Doktorandin und jeder Doktorand der Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt ist eingeladen, eine Zusammenfassung seiner Präsentation einzureichen. Diese Zusammenfassung sollte etwa 500 Wörter umfassen. Alle Einsendungen werden von der Gruppe teilnehmender Professoren nach zwei Hauptkategorien bewertet: 1) Motivation/Originalität und 2) Bedeutsamkeit des Beitrags.
Dieses Jahr besteht das Professorengremium aus:

Prof. Ernst Rank (TUM)
Prof. André Borrmann (TUM)
Prof. Zohar Yosibash (BGU)
Prof. Casimir Katz (TUM)
Prof. Alessandro Reali (UNIPV)

Eine erfolgreiche Begutachtung berechtigt die Autoren zur Präsentation ihres Themas auf dem Winterseminar, wobei diese Präsentation Vorraussetzung für die Teilnahme ist, d.h. ohne Präsentation keine Teilnahme.  Autoren werden über die Entscheidung des Professorengremiums innerhalb von ca. zwei Wochen nach Einsendschluss benachrichtigt.

Einsendeschluss: 06. Dezember 2020

Kurzfassungen sollten nur im PDF-Format eingereicht werden und eine Länge von 500 Wörtern umfassen. Bitte senden Sie Ihren Beitrag und alle damit verbundenen Fragen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Teilnahmegebühren

Bitte beachten Sie, dass es für jeden Teilnehmer erforderlich ist, sich verbindlich zu registrieren und mit der Registrierung eine Gebühr verbunden ist. Die Teilnahmegebühr beträgt etwa 285 € pro Person und beinhaltet Unterkunft mit Halbpension sowie Transport von München ins Allgäu und zurück.

Weitere Informationen

Bei Interesse oder Fragen kontaktieren Sie bitte Alexander Paolini. Die Unterkunft liegt bei Gunzeried im Oberallgäu. Nähere Informationen hierzu finden sie unter:

Mit dem Stufenplan „Digitales Planen und Bauen“, dem Masterplan „Bauen 4.0“ sowie der „5-Punkte-Strategie“ für die Bahn sind die Grundlagen für die Einführung des digitalen Planen und Bauen im Infrastrukturbereich vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geschaffen worden. Ab 2020 ist die Methode BIM bei Projekten der öffentlichen Hand anzuwenden. Damit verbunden ist die Erprobung der kollaborativen Arbeitsweise mit der Building Information Modeling (BIM) Methode in verschiedenen Ausprägungen. Neuartige Konzepte und Methoden sollen dabei sowohl im Hochbau als auch in Infrastrukturprojekten eingesetzt werden, die eine durchgängige Nutzung der digitalen Informationen über den gesamten Lebenszyklus ermöglichen. Daraus resultiert der Bedarf an offenen, neutralen Datenaustauschformaten. Mit den Erweiterungsprojekten IFC-Road und IFC-Rail wurde nun das bereits weit verbreitete Datenformat Industry Foundation Classes (IFC) um spezifische Komponenten erweitert, um Belange des Straßen- und Schienenbaus adäquater abbilden zu können.

Die ARGE IFCINFRA, bestehend aus Vertretern der Technischen Universität München (TUM), der Ruhr-Universität Bochum (RUB) sowie dem Industriepartner AEC3, begleitete im Auftrag des BMVIs die Standardisierungsprojekte IFC-Rail und IFC-Road zwischen 2015 und 2020. Die Ergebnisse sind nun im Rahmen zweier Abschlussberichte verfügbar, die die erzielten Ergebnisse auf internationaler Ebene gegenüber nationalen Anforderungen und Spezifika einordnen und evaluieren. Zusätzlich wurde im Rahmen eines Arbeitspaketes die Anwendbarkeit der vorgeschlagenen Schemaerweiterungen mit prototypischer Implementierung validiert.

Abschlussbericht Gesamtprojekt

Abschlussbericht Validierung

Many challenges arise in the immediate aftermath of a natural or man-made disaster. First responders must deal with pressing and dramatic challenges in a chaotic, dynamic, and dangerous environment while locating and rescuing victims and neutralising threats. They must make urgent decisions, but the zone can be large, complex, hostile, with many areas unsafe to explore. The lack of reliable information and the deep uncertainty present serious obstacles to a quick and effective response.

INTREPID aims to create a unique platform, seamlessly integrating Intelligence Amplification and eXtended Reality concepts, with unprecedented Smart Cybernetic Assistants and innovative deep indoor Networking and Positioning capabilities, to improve and accelerate the exploration and assessment of disaster zones. The project will validate its effectiveness, in iterative and complementary pilots, to support the rescue operations in areas that are complex or dangerous to explore.

Always first on scene, first responders will be able to immediately start operations without having to wait for specialized teams or for the zone to be fully secured. When these teams arrive, first responders have already used INTREPID to provide them with reliable information and effective assistance. The result is an immediate and targeted response that will allow faster, more effective and safer operations.

The consortium consists of world-class research centres and SMEs, coordinated by an industrial with a leading position in the security market. It will follow a user-centric methodology involving many first responders, and an international Advisory Board and Open User Group ensuring diversity. Social, ethical and legal constraints will be carefully considered during the project’s lifetime.

The project will design and implement a training curriculum and an innovative evaluation framework along with an ambitious communication and dissemination plan, preparing the ground for successful exploitation.

Fiona Collins, Absolventin der ETH Zürich, hat am 01.10.2020 ihr Promotionsstudium am Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation aufgenommen. Sie wird sich mit der Anwendung von modernen Verfahren der Künstlichen Intelligenz auf Fragestellung im Bereich Building Information Modeling beschäftigen. Ihre Promotion wird aus einer privaten Spende des erfolgreichen Firmengründers Prof. Georg Nemetschek an den Lehrstuhl CMS finanziert.

Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation

Prof. André Borrmann

Technische Universität München
Arcisstr. 21
80333 München

Tel.: +49.89.289.23047
Fax: +49.89.289.25051

cms.bgu@tum.de

 

Rechnerbetriebsgruppe BGU

Arbeitskreis Bauinformatik

© 2020 CMS TUM | Technische Universität München